Akustische Leckortung

  • Bei dem Austritt von Wasser aus druckführenden Systemen Geräusche und Materialschwingungen an der Leckstelle entstehen.
  • Diese Geräusche und Schwingungen können mit Hilfe eines Geräuschverstärkers wahrgenommen werden. Durch Filterung einzelner Frequenzen, den Einsatz verschiedener Mikrophone und ein geschultes Ohr lässt sich die Wasseraustrittstelle oft auf wenige cm eingrenzen.
  • Durch Änderung des Mediums Wasser auf das Medium Luft, wird dass Geräusch um den Faktor 10 verstärkt.
  • Eine weitere Möglichkeit der akustischen Leckortung ist der Einsatz eines Korrelators. Häufig wird dieser bei großen Rohrnetzen zur Ortung eingesetzt, da die Ergebnisse sehr genau sind. Da bei der Verwendung des Gerätes die Rohrwiderstände bekannt sein müssen, ist der Einsatz in Häusern so gut wie ausgeschlossen.
©2021 - Andreas Piel